Arber-Radmarathon 2018

Am letzten Juli-Wochenende machte sich der RSC mit großer Truppe auf den Weg nach Regensburg zum 34. Arber-Radmarathon.

 

Am letzten Juli-Wochenende machten wir uns mit großer Truppe auf den Weg nach Regensburg zum 34. Arber-Radmarathon. Georg chauffierte den Großteil der Mit-Radler und deren Räder mit dem Nußlocher Vereinsbus plus Anhänger sicher ans Ziel. Der Rest reiste mit 2 Pkws an.

 

 

 

 

Gute Wünsche von Liesel an alle RSC-Teilnehmer gehen mit auf die Reise!
Gute Wünsche von Liesel an alle RSC-Teilnehmer gehen mit auf die Reise!
Georg und Thomas sorgen dafür, dass auch die Räder unbeschadet ans Ziel kommen.
Georg und Thomas sorgen dafür, dass auch die Räder unbeschadet ans Ziel kommen.

 

Schon bei der Anreise begegnete uns ein ganz besonderes Tier: die Schlange!

 

 

 

Vor der Frauen-Toilette an der Raststätte trafen wir auf die erste der vielen Warteschlangen des Wochenendes (Unnötig zu erwähnen, dass bei den Männern der Durchgang direkt frei war).

 

Wir nahmen es -wie die kommenden Schlangen auch- mit Humor und nutzten die Wartezeit „zu regem Gedankenaustausch“ und trafen uns später in der Raststätte zum Kaffeeplausch. Nachdem dann auch der letzte Mitfahrer mit Kaffee versorgt war ging es zügig weiter und wir checkten nach kurzweiliger Fahrt im Hotel ein.

 

 

 

Kaffeepause
Kaffeepause

 

Nach dem Ausladen der Räder und dem Bezug der Zimmer ging es mit dem ÖPNV zum Regensburger Dultplatz um die Startunterlagen abzuholen.

 

Welch Überraschung -eine lange Schlange erwartete uns bei der Anmeldung!

 

 

 

 

Aber auch das ging vorbei und wir prüften im Anschluss erstmal die Qualität des Bierausschanks.

 

 

Mit den Anmelde-Unterlagen in der Tasche machten wir uns auf den Weg Regensburg zu erkunden. Mit Stadtführer Georg besichtigten wir die Altstadt und eroberten zu späterer Stunde einen langen Tisch im Spitalgarten mit Blick auf den Fluss und die frisch renovierte Steinerne Brücke.

 

Die älteste Steinbrücke Deutschlands
Die älteste Steinbrücke Deutschlands

 

Nach traditionellem bayrischen Essen spazierten wir für den Nachtisch quer durch die Altstadt zurück zu einem ganz besonderen Eiscafe.

 

Eis aus eigener Herstellung ohne Zusatzstoffe, künstlichen Aromen, sogar vegan wenn gewünscht – wirklich leckeres Eis, aber leider kein Geheimtip: oh Wunder, eine lange, lange Schlange.... die Damen wollten trotzdem anstehen und die (meisten) Herren trugen es mit Fassung :-)

 

 

Am Sonntag Morgen war es dann soweit: 12 RSCler/innen stellten sich den Herausforderungen der bayrischen Bergwelt bei strahlendem Sonnenschein. Gerd, Udo, Werner und Michael gingen bereits um 7 Uhr auf die 170km-Strecke. Um 8 Uhr folgten Christel, Liesel, Silke, Michaela, Georg, Thomas und ich auf die 125km-Runde.

 

 

 

 

Die ersten 20km ging es auf abgesperrten Straßen, gesichert durch Polizei und Feuerwehr, raus aus Regenbsurg. Vorbei an Wallhalla erwartete uns dann der erste Anstieg des Tages.

 

Durch die wunderschöne Landschaft, unterwegs mit Radlern und Fahrrädern aller Art war die Fahrt kurzweilig und abwechslungsreich. Die Verpflegungsstationen waren gut besetzt und es gab Brote, Brötchen, Obst, Kuchen und Müsli-Riegel in rauen Mengen. Heiß begehrt war an der letzten Verpflegungsstation auch der Bierwagen!

 

 

Auf den letzten 25 flachen Kilometern durch's Donautal kämpfte dann jeder auf seine Art mit der Hitze. Manche radelten mit reduziertem Tempo den letzten Rest, andere suchten ihr Heil in der Flucht um schneller ans Ziel zu kommen. Zwischenzeitlich war das Thermometer auf 35 Grad geklettert! Zurück am Dultplatz fanden die RSCler sich wieder zusammen. Der Durst wurde mit vielen Getränken bekämpft, der Schatten unter den Sonnenschirmen war heiß begehrt :-)

 

 

Auch die letzten schweren 5km bergauf zurück zum Hotel brachten wir noch hinter uns.

 

Nun stand Erholung auf dem Plan. Einige entspannten die Muskeln im Hotel-Pool andere suchten Ruhe im stillen Kämmerlein. Am Abend war schon wieder ein Spaziergang zur RSC-Finisher-Party im Burger-Lokal Max und Muh drin.

 

Neben dem Essen stand Durst löschen noch immer im Vordergrund. Mit dem Mut der Verzweiflung wurden selbst die gewagtesten Limonaden-Mischungen der Getränkekarte ausprobiert :-)

 

 

 

Limonade - Ingwer, Holunder, Zitrone, Minze, Bitter Lemon????
Limonade - Ingwer, Holunder, Zitrone, Minze, Bitter Lemon????

 

Das schöne Wochenende ließen wir am Montag Morgen mit einem gemeinsamen Frühstück im Hotel ausklingen.

 

 

 

 

 

Fazit: die RSCler radelten zusammen 1.680km und 21.600 Höhenmeter!

 

Trotz des neuen Teilnehmer-Rekords von 6.800 Radlern setzten sich die RSC-Fahrer gekonnt in Szene und waren auf mehreren Fotos+Videos in den mittelbayrischen Nachrichten vertreten.

 

 

 

Kurz gesagt: Schee war's!!!

 

 

 

Vielen Dank an Georg (Fahrer und Stadtführer) und Thomas (Gesamt-Organisation).

 

Danke auch an Liesel, die nicht nur den Busreisenden mit Überlebenskeksen und Joghurt-Zitronen-Kuchen die Fahrt versüßte sondern auch noch die Autofahrer mit Care-Paketen versorgte.

 

 

 

#arber125+170finish2018 

Sabine

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Udo (Dienstag, 07 August 2018 23:02)

    Sehr schön wars/geschrieben, an diesem Tag habe ich wohl meinen Rekord an Flüssigkeitsaufnahme gebrochen...

  • #2

    Udo (Dienstag, 07 August 2018 23:05)

    Mein Highlight: Sabines letzte 25km Vollspeedfahrt.

  • #3

    Christel (Dienstag, 07 August 2018 23:56)

    Es war mal wieder ein tolles Wochenende mit dem RSC. Danke an Thomas und Georg, die durch ihren Einsatz zum Gelingen beigetragen haben. Der Veloclub Ratisbona organisiert seit Jahren diese tolle Veranstaltung. Und jetzt noch der Blog...super.

  • #4

    Thomas M. (Mittwoch, 08 August 2018 07:45)

    Ich sage einfach nur Danke Sabine für den Super Blog!
    Es war ein super RSC-Wochenende in der Gemeinschaft dass sicher eine Wiederholung findet. So eine Veranstaltung eines Radsportvereins findet man nicht so schnell wieder.

  • #5

    Sandra M. (Mittwoch, 08 August 2018 08:42)

    Glückwunsch und Respekt an das RSC Ream für die super Leistung. Danke für den Blog und den damit gewonnenen Eindruck.